Infoportal Glyphosat

Sicherheitsbewertung und Verwendung von Glyphosat-haltigen Herbiziden in Europa

Menu
Suchen

Tenside: Eine Bedrohung für Fische und Frösche?

(© McRommy / pixelio.de)

Oberflächenaktive Substanzen oder auch Tenside kommen in vielen alltäglichen Produkten wie Shampoos, Zahnpasta und Waschmitteln vor. In vielen Pflanzenschutzmitteln, darunter auch viele auf Glyphosat-Basis, werden sie als Formulierungshilfsstoffe zugesetzt, um die Wirksamkeit des Herbizids zu erhöhen. Zu diesen Tensiden gehört beispielsweise die Gruppe der polyethoxilierten Tallowamine.

In den letzten Jahren wurden Vorwürfe laut, dass polyethoxilierte Tallowamine in Herbizidprodukten Fische und Frösche schädigen würden. Obwohl es dazu noch keine fundierten, wissenschaftlichen Belege gibt, wird das Thema in einigen EU-Staaten intensiv diskutiert. Infolgedessen hat Deutschland entschieden, die Zulassung von Pflanzenschutzprodukte mit polyethoxilierten Tallowaminen auslaufen zu lassen.

Bisher konnten aber negative Effekte auf Frösche und deren Larvenstadien (Kaulquappen)  lediglich  in Laborexperimenten bei sehr hoher Dosierung von polyethoxilierten Tallowaminen nachgewiesen werden. Derart hohe Konzentrationen sind in der Umwelt jedoch äußerst unwahrscheinlich. Bei Beachtung der Richtlinien der Guten Landwirtschaftlichen Praxis sind polyethoxilierten Tallowamine in Glyphosat-haltigen Herbiziden keine Gefahr für natürliche Fisch- und Froschpopulationen.

Weitere Informationen:

 

Letzte Aktualisierung: 11 Dezember 2012