Infoportal Glyphosat

Sicherheitsbewertung und Verwendung von Glyphosat-haltigen Herbiziden in Europa

Menu
Suchen

Die neuseeländische Umweltschutzbehörde EPA stuft Glyphosat als nicht krebserregend ein

Die neuseeländische Umweltschutzbehörde veröffentlichte im August 2016 ihren aktuellen Bewertungsbericht zu Glyphosat. Die Behörde kam dabei zu dem Schluss, dass es nach den vorliegenden Daten unwahrscheinlich ist, dass Glyphosat krebsauslösende Eigenschaften besitzt.

In diesem Bericht werden die Ergebnisse der Begutachtung relevanter Daten vorwiegend neuer Studien zusammengefasst.

Die EPA kommt zum Schluss, dass “es auf Basis eines evidenzbasierten Bewertungsansatzes und unter Berücksichtigung der Qualität und Verlässlichkeit der verfügbaren Daten unwahrscheinlich ist, dass Glyphosat bei Menschen genotoxisch oder krebsauslösend wirkt. Eine Einstufung dieser Substanz als Karzinogen oder Mutagen unter HSNO* ist daher nicht erforderlich.”

Dieses Ergebnis bestätigt erneut die Bewertungen anderer Zulassungsbehörden weltweit, z.B. von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) oder der Umweltschutzbehörde EPA in den USA.

Der vollständige Bewertungsbericht der EPA ist über diesen Link aufrufbar.

 

*Neuseeländische Verordnung zu Gefahrstoffen und neuen Organismen (Hazardous Substances and New Organisms (HSNO) Act)

 

Letzte Aktualisierung: 13 September 2016