Infoportal Glyphosat

Sicherheitsbewertung und Verwendung von Glyphosat-haltigen Herbiziden in Europa

Menu
Suchen

Neue Studie zur Toxizität von Pflanzenschutzmitteln entbehrt wissenschaftlicher Grundlage

© iStockphoto.com/ Robertmandel

Beistoffe in Pflanzenschutzmitteln erhöhen deren (Human-)Toxizität. Dies ist die zweifelhafte  Schlussfolgerung einer aktuellen Studie eines französischen Forscherteams unter Leitung von Gilles-Eric Séralini.
In der aktuellen Studie mit dem Titel " Major pesticides are more toxic to human cells than their declared active principles", wird behauptet, dass Beistoffe in Pflanzenschutzmitteln die Toxizität von Pflanzenschutzmitteln Menschen gegenüber erhöhen würden.

Tatsächlich stießen die in der Studie gewählte Versuchsanordnung, die angewandten Methoden und das Versuchsmodel auf heftige Kritik und ließen relevante wissenschaftliche Standards außer acht. Dies verdeutlicht auch eine entsprechende Stellungnahme des europäischen Pflanzenschutzverbandes ECPA (European Crop Protection Association).

Zu einem ähnlichen Schluss kam auch die Europäische Kommission. Es gäbe keinerlei Anlass für eine „Krisenintervention“, sagte der Sprecher der Generaldirektion
Gesundheit und Verbraucherschutz. Weitere Informationen zur Reaktion der EU- Kommission können einem aktuellen Medienbericht entnommen werden.

Letzte Aktualisierung: 10 März 2014