Infoportal Glyphosat

Sicherheitsbewertung und Verwendung von Glyphosat-haltigen Herbiziden in Europa

Menu
Suchen

Wie wird Glyphosat eingesetzt?

In Europa werden derzeit mehr als 300 verschiedene Glyphosat-haltige Herbizide von über 40 Herstellern vertrieben. Glyphosat wird hauptsächlich zur Bekämpfung von Unkräutern auf landwirtschaftlich genutzten Flächen (Felder, Wiesen und Weiden) eingesetzt.

Glyphosat kommt beim Anbau zahlreicher Nutzpflanzen in der Landwirtschaft zum Einsatz. In Europa ist beispielsweise die Unkrautbeseitigung unter Obstbäumen, wie die im Bild gezeigte Citruskultur, ein wichtiger Anwendungsbereich. (Bildquelle: © Hemeroskopion - Fotolia.com)

Weitere Anwendungsbereiche sind die gärtnerische Nutzung, die Forstwirtschaft und in einigen europäischen Ländern die Unkrautbekämpfung in Gewässern. Glyphosat-haltige Herbizide können auch eingesetzt werden, um Unkrautwuchs in Parklandschaften und auf nicht kultivierten Flächen wie Bahnstrecken oder Seitenstreifen von Straßen einzudämmen. Außerdem benutzen Privathaushalte Glyphosat-haltige Produkte, um Gärten frei von Unkräutern zu halten. Ein eher seltenerer aber dennoch wichtiger Verwendungszweck von Glyphosat ist die Bekämpfung von eingeschleppten Pflanzenarten, die heimische Pflanzen verdrängen können.

Glyphosat-haltige Herbizide schützen viele verschiedene Nutzpflanzenkulturen vor einem Unkrautbefall. Sie werden überwiegend im Ackerbau verwendet,  hauptsächlich nach der Ernte (die sogenannte Nacherntebehandlung oder Stoppelanwendung). Die Stoppelfelder werden auf diese Weise von Unkräutern befreit, bevor die nächste Aussaat  von beispielsweise Winterfeldfrüchten beginnt. Eine mechanische Unkrautbekämpfung vor der Aussaat ist dann nicht mehr erforderlich. Grundsätzlich wird diese Nacherntebehandlung in Europa bei fast allen Kulturpflanzenarten angewendet. In Deutschland werden nach einer Expertenbefragung beispielsweise acht von zehn Rapsfeldern nach der Ernte behandelt. Alternativ können die Unkräuter auch noch nach der Aussaat  mit Glyphosat-haltigen Herbiziden entfernt werden, solange die Keimwurzeln der jungen Kulturpflanzen noch nicht ausgetrieben sind. In Europa werden ferner Weinberge, Olivenhaine, sowie Zitrusfrucht- und Nussplantagen mit Glyphosat-haltigen Produkten behandelt.

In manchen Ländern, kommen Glyphosat-haltige Herbizide jedoch auch vor der Ernte zum Einsatz, um Unkräuter zu bekämpfen und den Reifeprozess mancher Feldfrüchte zu beschleunigen (Sikkation). Landwirte wenden diese Strategie beispielsweise bei Raps und Getreide an. Zeitpunkt, Aufwandmenge und die Art der Verwendung von Glyphosat-haltigen Produkten variieren jedoch innerhalb Europas und sind abhängig von der jeweiligen Kulturart/Anwendungszweck und den zu bekämpfenden Unkrautarten.

> Weiter lesen ...

Letzte Aktualisierung: 14 November 2013